Technik

 

Die Handdruckspritze wurde von H.Sorge aus Vieselbach gebaut und mit der Nr. 719 gezeichnet.
Sie kam im Jahr 1892 nach Martinroda. Die Spritze benötigte eine Druckmanschaft von 8 Kameraden, welche nach 10 Minuten ausgewechselt werden muste. Die Farbe der damaligen Löschgeräte war dunkelgrün. Im Einsatz war die Handdruckspritze bis zum Jahr 1943. 1987 wurde die Handdruckspritze restauriert und erhielt dabei ihre jetzige rote Farbe.

 

Seit 1945 stand unserem Ort ein TSA Anhänger zur Verfügung. Er wurde von Hand oder von einem Traktor gezogen. Vorgesehen war die Technik zur Brandbekämpfung. Zu diesem Zweck enthielt der TSA eine TS 8/8 und alle weitere Technik um ein Löschangriff durchzuführen.

Am 02.08.1978 erhielt die Gemeinde Martinroda ein neues Kleinlöschfahrzeug vom Typ B1000. Das Fahrzeug hatte eine TS 8/8 an Bord und konnte eine Staffel zum Einsatz transportieren. Die Einsatzmöglichkeiten waren die Brandbekämpfung und einfache technische Hilfeleistung.
2003 im Alter von 25 Jahre wurde der B1000 in den Ruhestand geschickt.

 

Seit dem Jahr 2000 ist die Feuerwehr Martinroda im besitz eines Trakkraftspritzenfahrzeuges mit 500 Liter Wasser (TSF-W). Die Besatzung des Fahrzeuges ist eine Staffel. Ausser dem normalen Gerät zur Brandbekämpfung verfügt das Fahrzeug über einen Schnellangriff und über einfache Werkzeuge zur technischen Hilfeleistung.

 

Im Frühjahr 2003 erhielt die Feuerwehr Martinroda einen Ersatz, für den bis dahin im Einsatz befindlichen B1000. Das Fahrzeug dient dem Transport von Mannschaft und zusätzlichen Geräten.