Aufbau partnerschaftlicher Beziehungen zwischen Innopolis und Elgersburg

Nachdem der Gemeinderat sein Einverständnis zum Aufbau partnerschaftlicher Beziehung zwischen Innopolis und Elgersburg gegeben hat, wurde am 25.06.2019 vom Elgersburger Bürgermeister Mario Augner und der stellvertretenden Bürgermeisterin der Stadt Innopolis Zhanna Ushakova im Krönungssaal des Aachener Rathaus ein Memorandum unterzeichnet. Mit diesem Memorandum haben beide Orte den Beginn einer deutsch-russischen Städtepartnerschaft besiegelt. Anschließend besuchte die stellvertretende Bürgermeisterin für 2 Tage Elgersburg. Hier lernte sie neben den Sehenswürdigkeiten von Elgersburg auch die nähere Umgehung, wie z.B. die Technische Universität und die Goetheschule in Ilmenau, kennen. Der krönende Abschluss ihres Besuches war der Thüringische Abend auf der Hohen Warte. Dieser Abend bot noch einmal die Möglichkeit, sich mit dem Gemeinderatsmitgliedern und Gästen über die Ziele und Wünsche der beginnenden Partnerschaft zu unterhalten und die kulinarischen Besonderheiten Thüringens kennenzulernen.

Doch wie kam es zu dieser Partnerschaft? Die Gemeinde Elgersburg hat sich schon seit einiger Zeit Gedanken über eine mögliche Städtepartnerschaft gemacht. Die ersten Ideen, sich eine Partnerstadt in Amerika zu suchen, scheiterten jedoch. Bei einem ersten Gespräch im russischen Konsulat in Leipzig, durch ein Gemeinderatsmitglied und eine engagierte Bürgerin, wurden erste Kontakte in Richtung Russland geknüpft. Im Anschluss daran wurden diverse Schreiben an den Konsul sowie die russische Botschaft verfasst und versendet. Als Ergebnis dieser Schreiben wurde der Gemeinde Elgersburg die Stadt Innopolis als Partner vorgeschlagen. Durch ein sehr informatives Gespräch in der russischen Botschaft in Berlin konnte Innopolis als geeignete Partnerstadt bestätigt werden. Des Weiteren wurde seitens der russischen Botschaft die Unterstützung für die Gemeinde Elgersburg zugesagt.

Innopolis ist eine Satellitenstadt von Kasan und liegt ca. 23 Kilometer Luftlinie westlich von deren Zentrum. Der Grundstein von Innopolis, als zukünftiger Standort eines großen Entwicklungszentrums für innovative Technologien mit Sonderwirtschaftszone, sowie der Universität Innopolis, wurde am 09. Juni 2012 gelegt. Anfang 2019 hatte die kleinste Stadt Russlands 147 registrierte Einwohner (Hauptwohnsitz). Hinzu kommen noch mehrere tausend Einwohner mit Zweitwohnsitz. Bis 2035 sollen in Innopolis 155 000 Menschen leben und arbeiten. Etwa die Hälfte der geplanten Einwohner werden IT-Spezialisten sein. Genau diese Aspekte machen Innopolis nicht nur für Elgersburg zu einer interessanten Partnerstadt. Auch die nähere Umgebung, allen voran die TU Ilmenau, kann nur von ihr profitieren.

Für Ende des Jahres ist nun ein Gegenbesuch einer Delegation aus Elgersburg in Innopolis geplant. Um die Kosten für die Gemeinde so gering wie möglich zu halten, wurden beim Auswärtigen Amt in Berlin und bei der Thüringer Landesregierung Fördermittel beantragt. Die Bundesregierung befürwortet solche Partnerschaften und unterstützt diese auch.

 

Chronikschild im Schlosshof

Unsere Chroniktafel im Hof der Elgersburg wurde von Herrn Werner Strutz aus Elgersburg neu gestaltet. Für seine wunderschöne Holzschnitzereien ist Herr Strutz bekannt und nun hat er sein Talent wieder gezeigt. Wir danken dem Künstler und seinen Helfern, und freuen uns sehr unseren Gästen wieder eine schöne Chronik des Schlosses anbieten zu können.
Wir bedanken uns bei Hayka Zentgraf vom Schlossrestaurant für die von ihr gesponserte Tafel.