Bekanntmachung

 

 

Thüringer Gesetz zum Schutz der Bevölkerung vor Tiergefahren

Zum 01.09.2011 trat das Thüringer Gesetz zum Schutz der Bevölkerung vor Tiergefahren vom 22.06.2011 in Kraft. Jeder Hundehalter ist daher verpflichtet, seinen Hund mit einem Mikrochip beim Tierarzt kennzeichnen zu lassen und eine Haftpflichtversicherung für eventuell durch den Hund verursachte Schäden abzuschließen (Mindestversicherungssumme für Personenschäden 500.000 € und für sonstige Schäden 250.000 €). Sowohl die Kennzeichnung des Hundes als auch den Abschluss der Haftpflichtversicherung hat der Hundehalter innerhalb von 6 Monaten (also bis Februar 2012) unter Vorlage der entsprechenden Nachweise bei der zuständigen Ordnungsbehörde anzuzeigen. Zuständig ist Verwaltungsgemeinschaft „Geratal“ (als Ordnungsbehörde), für die jeweilige Mitgliedsgemeinde, in welcher der Halter des Hundes wohnt.

Des Weiteren sind im Gesetz 4 Hunderassen (Pitbull-Terrier, American Staffordshire-Terrier, Staffordshire-Bullterrier und Bullterrier) aufgeführt. Diese Hunderassen gelten grundsätzlich als gefährlich. Für diese Hunde und deren Kreuzungen gelten besondere Bestimmungen. Die Haltung dieser Tiere bedarf einer besonderen Erlaubnis. Für die Haltung ist eine Erlaubnis einzuholen. Diese ist beim Ordnungsamt der Verwaltungsgemeinschaft „Geratal“ zu beantragen.

 Formular:

→ Meldebogen für Hundehalter ←


Ordnungsamt

Verwaltungsgemeinschaft „Geratal“